Jako Match im Praxistest - Trainingsball 2018

Der beliebteste Jako Trainingsball

Der Jako Match ist der gefragteste Trainingsball des Herstellers. Seit Jahren vertrauen viele Amateurmannschaften auf den immer nur leicht veränderten Ball.


  • 14 Panels
  • Druck: 0,85bar (0,8-0,9)
  • Gewicht: 439g
  • maschinengenäht und versiegelt (DPS)
  • Butyl-Blase
  • Glänzende, leicht strukturierte Oberfläche
  • IMS 373.A1U

Wertung der Tester
zum Jako Match
Trocken
Feucht
Weichheit Hülle
weich
hart
Geschwindigkeit
Genauigkeit
Berechenbar
flattert
berechenbar
Naht
Material
Aufdruck
Generell
Drall
Preis-Leistung
Gesamtwertung
Bewertungsdetails anzeigen

Wer hat den Jako Match Ball getestet?

Hannes B.
Vereinsspieler
Max G.
Vereins-Torwart
Nico U.
Vereinsspieler
Laura M.
Vereinsspielerin
Vereinsspieler
Vereinsspieler

Ballkontrolle

Nur für Naturrasen

Der Jako Match Training ermöglicht leider nicht die größte Ballkontrolle. Auf Kunstrasen hat er sogar etwas zu viel Haftung. Und das hindert bei schnellen Dribblings oder Wenden. Auf Naturrasen oder auch bei feuchtem Boden wird das Problem etwas geringer. Die Ballannahme könnte auch besser sein. Er hat nicht den gleichen Soft Touch wie die Bälle der Konkurrenz.

Torwarten ist der Ball zu rutschig:

   “Den kannst du nicht festhalten, der rutscht dir durch die Finger.”

Jako Match im Training

Flugeigenschaften

Jako Match fliegt durchschnittlich

Das Flugverhalten des Jako Match wird bestimmt von der Struktur aus 14 Panels. Leider macht es große Unterschiede wo man den Ball trifft. Die großen Panels stehen im Gegensatz zu den vergleichsweise harten Nähten. Dadurch lässt sich der Trainingsball nicht perfekt platzieren. Dies fällt zwar beim Passen kaum auf, allerdings macht es harte Torschüsse ungenauer… Man kann dem Ball anschneiden und auch relativ einfach zum Flattern bringen hat hierbei aber auch die gerade angesprochenen Probleme.


Verarbeitung & Sichtbarkeit

Saubere Verarbeitung beim Jako Match

Der Jako Match ist maschinengenäht und danach noch versiegelt worden. Das hilft nicht nur um die Wasseraufnahme zu minimieren, sondern auch um die Nähte zu schützen und so die Haltbarkeit zu verlängern.

Das Material wirkt auf den ersten Blick hochwertig, ist aber verantwortlich für einen Teil der Schwächen in der Ballkontrolle, weshalb es hierfür Abzüge gibt.

Das Design ist etwas langweiliger als das anderer Hersteller aber eigentlich gut sichtbar.

Detail-Aufnahme des Jako Match 2.0

Fazit zum Match:
Der Jako Match ist ok!

Es hängt stark von den Rahmenbedingungen ab, ob der Match Trainingsball eine gute Wahl ist. Am Ehesten passt er auf Naturrasen. Hier sind die Eigenschaften durchweg ok, ohne überraschend gute oder wirklich schlechte Punkte. Der hochwertige Ball ist langlebig und hat auch das IMS Zertifikat verdient. Preislich liegt der Jako etwas günstiger als die Top Modelle der anderen Hersteller, weswegen er durchaus eine Option sein kann.

Preise inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten - Letzte Aktualisierung am 08.05.2019

Fragen, Anregungen, Kritik? Hier kannst du es loswerden!

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei